Hanko`s und Anko`s World
© by Hanko
Basilikum
Der Basilikum ist uns vor allem als Gewürzpflanze bekannt. Besonders zusammen mit Tomaten entfaltet er sein unvergleichliches Aroma. Doch Basilikum ist auch eine Heilpflanze. Er stärkt nicht nur die Verdauungsorgane, sondern beruhigt auch die Nerven, lindert Migräne und leistet gute Dienste in der Frauenheilkunde.
   antibakteriell,  beruhigend,  harntreibend,  krampflösend,  schleimlösend,  schmerzstillend,  schweisstreibend,  tonisierend,  Fieber,  Magenschwäche,  Blähungen,  darmreinigend,  Darminfektionen,  
Magenkrämpfe,  Verstopfung, Gicht, Blasenentzündung,  Nervenschwäche,  Schwindelanfälle,  Migräne, Wechseljahrsbeschwerden,  Menstruations fördernd,  Muttermilch fördernd,  Libido steigernd,  Hautabschürfungen,  Hautrisse,  Schlecht heilende Wunden,  Insektenstiche,
Heilwirkung:
zurück zurück
Tee Eine Tasse nach jeder Mahlzeit wirkt verdauungsfördernd. Auch das Nervensystem wird durch Basilikum gestärkt und Migräne gelindert. In der Frauenheilkunde kann Basilkum Periodenkrämpfe lindern und unregelmässige Menstruationsblutungen regeln. Auch gegen Wechseljahrsbeschwerden kann man Basilikum verwenden, denn sein Inhaltsstoff Beta-Sitosterol ist dem Hormon Östrogen ähnlich und wirkt daher dem Hormonmangel entgegen. Stigmasterol, ein weiterer Inhaltsstoff, fördert den Eisprung, was auch zur Regulierung der Zyklen beiträgt
Anwendung: